Pilgerbüro bietet geführte Touren auf dem Sigwardsweg

Pilgern in fünf Etappen auf der Südroute des Sigwardswegs bieten das Pilgerbüro im Domschatz Minden und der Verein Sigwardsweg an. Foto: privat
Pilgern in fünf Etappen auf der Südroute des Sigwardswegs bieten das Pilgerbüro im Domschatz Minden und der Verein Sigwardsweg an. Foto: privat

Minden (DVM). Pilgern in fünf Etappen auf der Südroute des Sigwardswegs bieten das Pilgerbüro im Domschatz Minden und der Verein Sigwardsweg ab Sonntag, 27. Juni, an.

Der Pilgerweg, benannt nach Sigward, dem 23. Bischof von Minden (1120–1140), verbindet auf 170 Kilometer Länge die ehemalige Bischofsstadt Minden und die Ortschaft Idensen in der Nähe des Steinhuder Meeres. Zahlreiche sehenswerte Kapellen, Kirchen und Klöster des alten Bistums Minden bilden zusammen 23 Pilgerstationen auf dem Rundweg.

Sigward – ein kunstsinniger Bischof

Sigward zählte zu den kunstsinnigsten und höchst gebildeten Personen, die das Bistum hervorgebracht hat. In Idensen ließ er ein Gotteshaus mit beeindruckenden Wand- und Deckenmalereien errichten. Kunsthistoriker bezeichnen diese Eigen- und Grabeskirche als Glanzleistung romanischer Baukunst. Den Mindener Dom erweiterte Sigward um einen neuen Chorbau mit einem inneren Laufgangsystem nach rheinischem Vorbild und einer polygonalen Apsis.

Die Südroute des heutigen Pilgerwegs benutzte Bischof Sigward in den Sommermonaten. Im Winterhalbjahr konnte diese Wegführung nicht benutzt werden, da sie teilweise durch Moore und Feuchtgebiete führte. Dann wählte er die Nordroute.

Nachdem sich die Inzidenzen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in den vergangenen Wochen positiv entwickelt haben, bieten das Pilgerbüro im Domschatz Minden und der Verein Sigwardsweg nun wieder Pilgertouren mit erfahrenen Pilgerführerinnen und -führern an. Gestartet wird am Sonntag, 27. Juni, 9.15 Uhr, mit der ersten, etwa 15 Kilometer langen Wegstrecke von Minden Richtung Hausberge. Treffpunkt ist der Parkplatz am LWL-Preußenmuseum am Simeonsplatz.

Nach der Teilnahme an einem Gottesdienst in der nahegelegenen Petrikirche wird zunächst bis Barkhausen gepilgert, wo in der dortigen Kirche eine kurze Andacht gehalten wird. Weiter geht es auf den Wittekindsberg zur Margaretenklus und zur Kreuzkirche. Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal vorbei führt der Weg zurück nach Barkhausen, von wo es gegen 17.30 Uhr mit dem Bus zurück nach Minden geht. Die Termine für die nächsten beiden Wegstrecken werden an diesem Tag mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern festgelegt.

Anmeldungen im Pilgerbüro

Gepilgert wird immer sonntags. Die weiteren Wegstrecken führen von Hausberge nach Bückeburg, von Bückeburg nach Obernkirchen, von Obernkirchen nach Bad Nenndorf und von Bad Nenndorf nach Idensen.

Anmeldungen nehmen der Besucherservice im Domschatz Minden, Kleiner Domhof 24 in Minden, Telefon (0571) 83764119, E-Mail besucherservice[at]domschatz-minden[dot]de oder Pilgerführer Klaus-Dieter Jost, Telefon (0571) 7981896, E-Mail kd-jost[at]t-online[dot]de entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.