Kölner Dombaumeister Peter Füssenich berichtet im BÜZ über „seine“ Kathedrale

Der Kölner Dombaumeister Peter Füssenich berichtet auf Einladung des Dombau-Vereins Minden über die Arbeit der Kölner Dombauhütte und die wissenschaftliche Aufarbeitung der Kathedrale. Foto: PR
Der Kölner Dombaumeister Peter Füssenich berichtet auf Einladung des Dombau-Vereins Minden über die Arbeit der Kölner Dombauhütte und die wissenschaftliche Aufarbeitung der Kathedrale. Foto: PR

Minden (DVM). Um den Kölner Dom, die Ruhestätte der Heiligen Drei Könige, eine der größten Kathedralen der Christenheit und seit 1996 Weltkulturerbe, der Nachwelt zu erhalten, bedarf es dauerhafter Restaurierungs- und Erhaltungsmaßnahmen. Die Größe des Bauwerkes, sein Alter, die feingliedrigen und detailreichen Bauformen mit ihren freistehenden Strebepfeilern, Strebebögen, gotischen Ziertürmchen und Maßwerkgiebeln, aber auch der Erhalt der kostbaren historischen Glasfenster und Kunstwerke stellen für die etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kölner Dombauhütte eine außerordentliche Herausforderung dar. Dies gilt auch für die wissenschaftliche Erforschung des Domes und seiner Ausstattung, welche mit der Erhaltung des Baues Hand in Hand geht.

Der Kölner Dombaumeister Peter Füssenich stellt am Dienstag, 23. November, 19.30 Uhr, auf Einladung des überkonfessionellen Fördervereins Dombau-Verein Minden (DVM) in einem spannenden Vortrag die umfangreichen Aufgaben der Dombauhütte vor. Der Vortrag findet im Kulturzentrum BÜZ, Johanniskirchhof in Minden, statt. Der DVM begeht in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen mit einer Vielzahl verschiedener Veranstaltungsformate.

Vor fünf Jahren wurde Peter Füssenich (50) zum neuen Kölner Dombaumeister ernannt. Er ist damit der 19. namentlich bekannte Dombaumeister von Köln und steht in einer langen Reihe von Baumeistern der Kölner Kathedrale, die mit der Grundsteinlegung im Jahr 1248 mit Meister Gerhard einsetzt. Seit Dezember 2020 ist das Bauhüttenwesen und damit auch die Dombauhütte in das Register Guter Praxisbeispiele der Erhaltung Immateriellen Kulturerbes der UNESCO eingetragen.

Kostenlose Eintrittskarten für den Vortrag mit Peter Füssenich sind im Ticketshop des Domschatzes Minden, Kleiner Domhof 24, 32423 Minden oder online unter ticketshop.domschatz-minden.de erhältlich. Es gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.