Domschatz Minden im 360-Grad-Stadtrundgang

Dom und Domschatz Minden können bei dem 360-Grad-Stadtrundgang erlebt werden. Foto: MMG
Dom und Domschatz Minden können bei dem 360-Grad-Stadtrundgang erlebt werden. Foto: MMG

Minden (DVM). Den Domschatz Minden in 360 Grad erleben. Der digitale Stadtrundgang der Minden Marketing GmbH (MMG) macht es möglich.

Zum Start der touristischen Saison hatte die MMG einen 360°-Stadtrundgang durch das historische Minden entwickelt, der bereits in den ersten Monaten stark genutzt wurde. Und das nicht nur über die Internetseite der Minden Marketing minden-erleben.de, sondern auch in Google Street View, in das die MMG das System vor wenigen Wochen integriert hat. Das hat noch einmal großes Interesse an Minden geweckt, denn bis Juli wurden hierbei bereits über 60.000 Clicks verzeichnet.

Als weiterer Baustein im Digitalen Minden wird unter 360.minden-erleben.de ein Vorgeschmack auf die historische Stadt gegeben. Nicht nur die historischen Sehenswürdigkeiten, sondern auch die Museen und Kultureinrichtungen sowie Geschäfte und Plätze sind dadurch von zuhause aus virtuell erlebbar.

Vom Markplatz in den Domschatz Minden

Startpunkt des digitalen Rundgangs ist der Marktplatz mit dem historischen Rathaus und dem Haus Schmieding. Von dort aus lassen sich die Obere Altstadt mit Martini- und Marienkirche, dem Mindener Museum und dem Schnurrviertel erkunden. In Richtung Domhof bieten der Dom und der Domschatz Minden spannende Einblicke in die christliche Kunst der vergangenen elf Jahrhunderte, bevor es vorbei an Feinkost Müller in die Geschäfte der Bäckerstraße, dann in den Scharn oder in die Fischerstadt geht. Auch Stadttheater, Obermarkt, VHS, Stadtbibliothek und Preußen-Museum sowie Hotels und Gastronomie sind in den 360°-Rundgang eingebunden.

Die MMG lädt die präsentierten Häuser dazu ein, das virtuelle 360°-Angebot um eigene Informationen, Filme oder Produktangebote zu ergänzen und mit den digitalen Minden-Angeboten zu verlinken. Mit dem neuen Modul „Minden 360°“ haben Touristen mit dem Reiseziel Minden jetzt schon vor ihrem Besuch die Möglichkeit, durch die Straßen zu gehen und das ein oder andere Gebäude nicht nur von außen kennenzulernen.

„Ziel ist es“, so Dr. Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing GmbH, „mit diesem neuen digitalen Baustein zum einen potenziellen Gästen schon zuhause Lust auf Minden zu machen, zum anderen für die Mindener Kultur, den Einzelhandel und die touristischen und gastronomischen Angebote zu werben.“ Zur Zeit würden Konzepte entwickelt, um auch die in den „Mindener Sterntouren“ gebündelten touristischen Angebote in der Region über Google Street View einem breiten Nutzerkreis zugänglich zu machen.

Dombau-Verein will Betrachtungsangebot weitet ausbauen

„Gerne haben wir das Angebot der Minden Marketing wahrgenommen und uns mit dem Domschatz in 360 Grad präsentiert“, betont der Vorsitzende des Dombau-Vereins Minden (DVM), Hans-Jürgen Amtage. Der überkonfessionelle Förderverein DVM ist seit ihrer Wiedereröffnung im März 2017 Betreiber der Schatzkammer am Kleinen Domhof 24. „Wir geben so schon auf besondere Weise einen ersten Einblick in den Domschatz, der Preziosen von europäischen Rang bewahrt und auch heute noch ‚lebt'“, so Amtage. Denn einige der Schätze werden noch heute bei Messen verwandt.

In den kommenden Wochen sei zudem geplant, das Betrachtungsangebot für den Domschatz in dem 360°-Stadtrundgang noch weiter auszubauen, kündigt der DVM-Vorsitzende an. „Die Aufnahmen sind bereits gemacht, jetzt müssen sie noch in den Rundgang integriert werden.“

Domschatz Minden auf Google Street View

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.