Neue Fassade der Domschatzkammer sichtbar

Bei der neuen Domschatzkammer Minden am Kleinen Domhof fallen die ersten Hüllen. Gut zehn Monate nach Start der Neugestaltung schreiten die Arbeiten zügig voran.

In diesen Tagen werden die ersten Gerüste abgebaut und die neue Außenhaut der Schatzkammer kommt zum Vorschein. Im hellen Champagnerton zeigt sich die Fassade aus hochwertigen Alucobond-Platten. Die Bauherren haben dabei auf hohe Energieeffizienz und ein würdiges Äußeres für die Domschatzkammer gesetzt. Und auch im Innern neigen sich die Arbeiten dem Ende zu.

Die Dompropsteigemeinde als Bauherr und der Dombau-Verein Minden als zentraler Förderer verwirklichen das Projekt gemeinsam, in dem ab dem ersten Quartal 2017 die bedeutenden christlichen Kunstwerke der Domgemeinde, die vorwiegend aus dem Mittelalter stammen, präsentiert werden. Namhafte Kunsthistoriker würdigen viele der Exponate als Werke von europäischen Rang.

 

Die ersten Hüllen fallen bei der neuen Domschatzkammer Minden und geben den Blick auf die Fassade frei. (c) Foto: Hans-Jürgen Amtage
Die ersten Hüllen fallen bei der neuen Domschatzkammer Minden und geben den Blick auf die Fassade frei. (c) Foto: Hans-Jürgen Amtage